Stadt Mainburg im Hopfenland Hallertau  |  E-Mail: info@mainburg.de  |  Online: http://www.mainburg.de

Melden Sie Ihre Veranstaltung an:

Inge Schlemmer,

Tel: 08751 704-23

E-Mail: inge.schlemmer@mainburg.de

oder

Hans Ginzinger

Tel.: 08751 704-30

E-Mail: hans.ginzinger@mainburg.de

 

Jeden Mittwoch und jeden Samstag findet ab 07:00 Uhr der Wochenmarkt (grüner Markt) am Griesplatz statt

Veranstaltungskalender

Letzte-Hilfe-Kurse


Termin: 19.01.2018
Kategorie: Vorträge
Beschreibung:

Informationen zur Palliativversorgung bietet ein Kurs der SAPV im Krankenhaus Mainburg


Pfaffenhofen a. d. Ilm, 19.12.2017 – Aufgrund der großen Nachfrage bei den ersten Letzte-Hilfe-Kursen wird der Kurs in Zukunft regelmäßig im Krankenhaus Mainburg wiederholt. Die nächsten Termine sind Freitag, 19.01 2018 und Freitag, 14.09.2018. Der Kurs vermittelt Basiswissen zur Palliativversorgung, damit mehr todkranken Menschen ihr letzter Wunsch erfüllt werden kann – zu Hause sterben zu dürfen.

Es gibt viel Informationsbedarf zum Thema Palliativversorgung: Die Themen Sterben und Tod werden oftmals verdrängt, man will sich nicht damit beschäftigen. Der Kurs richtet sich an alle Altersgruppen der Bevölkerung, nicht nur an Betroffene und Angehörige, „denn jeder hat alte oder kranke Menschen in seiner Umgebung und der Umgang mit dem Tod geht alle an“, betont Elisabeth Krull, Kursleiterin und Mitarbeiterin der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung Adiuvantes-SAPV GmbH Landshut.


So ist der Kurs in vier Module unterteilt: 1. Sterben ist ein Teil des Lebens, 2. Vorsorgen und entscheiden, 3. Körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern, 4. Abschied nehmen vom Leben. Der Kurs wird geleitet von Elisabeth Krull, Fachkrankenschwester Onkologie und Palliative Care, und Dr. Michael Sohm, ärztlicher Leiter des MVZ in Mainburg. Ziel des Letzte-Hilfe-Kurses ist aber nicht nur die Vermittlung von Wissen zu Palliativversorgung und -medizin, sondern auch die Ermutigung zum Umsorgen bedürftiger Menschen. Die Teilnehmer sollen es sich zutrauen, einen Menschen zu Hause begleiten zu können.


Beim Kurs in Mainburg wird auch die evangelische Pfarrerin Cornelia Egg-Möves, Frau Häusler vom Hospizverein Kelheim sowie der Bestattungsunternehmer Eisenmann aus Moosburg und Elisabeth Haimerl, fachärztliche Leitung des palliativmedizinischen Dienstes der Ilmtalklinik. Sie stehen gerne für Fragen zur Verfügung.


Der Adiuvantes-SAPV GmbH ist die Verbesserung der Hospiz-und Palliativversorgung insbesondere in ländlichen Regionen ein Anliegen. Durch regelmäßige Palliativkonferenzen wird die regionale Netzwerkarbeit gefördert, aktuelles Wissen vermittelt und Fragen beantwortet. Die Mitarbeiter sind dadurch immer auf dem neuesten Stand und können schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen zur Seite stehen.


Der Letzte-Hilfe-Kurs in Mainburg bietet viel Raum für Fragen, Austausch und Diskussion. Er ist ein kleines 1 x 1 zum Sterben, das Gegenstück zum Erste-Hilfe-Kurs und soll Menschen in die Lage versetzen andere auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Der nächste Kurs findet am Freitag, 19. Januar im Personalspeisesaal des Krankenhauses Mainburg von 16.30 bis 20.00 Uhr statt. Eine Anmeldung unter Tel. 0871 9664899 oder info@sapv-landshut ist erforderlich, da die Teilnehmeranzahl auf 20 beschränkt ist. Unkostenbeitrag: 20 Euro.

Die Ilmtalklinik GmbH mit den Standorten Pfaffenhofen und Mainburg ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung in kommunaler Trägerschaft mit insgesamt 320 Betten und akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München. Rund 700 Mitarbeiter versorgen jährlich über 40.000 Patienten. Das Krankenhaus besitzt ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum am Standort Mainburg und ein zertifiziertes Bauchzentrum am Standort Pfaffenhofen. Seit dem Jahr 2013 gehört die Ilmtalklinik GmbH der "Klinikallianz Mittelbayern GmbH" an.


Mehr Informationen erhalten Sie unter www.klinikallianz.com

Ort: Krankenhaus Mainburg

drucken nach oben