Stadt Mainburg im Hopfenland Hallertau  |  E-Mail: info@mainburg.de  |  Online: http://www.mainburg.de

Bürgerserviceportal der Stadt Mainburg

Das neue Bürgerservice-Portal ist der Schlüssel zur Erledigung von Onlinegeschäften im Rathaus.

virtuell durch Mainburg

Erleben Sie die Stadt Mainburg im virtuellen Rundgang!

Stadt wartet mit virtuellem Rundgang auf

Unter www.virtuelles.mainburg.de erfahren Einwohner wie Gäste alles Wichtige
Der erste Schritt ist getan - Bürger und Touristen können wichtige Infos rund um Mainburg online einsehen.

Unter www.virtuelles.mainburg.de erfahren Einwohner wie Gäste alles Wichtige

 

Quelle: Hallertauer Zeitung, Hans Kistler

Die Hopfenstadt wartet im neuen Jahr mit einem virtuellen Stadtrundgang auf, der unter www.virtuelles.mainburg.de Einwohnern und Gästen einen einfachen Überblick über Sehenswertes, Freizeitmöglichkeiten, Veranstaltungen und die Stadtgeschichte ermöglicht. Bürgermeister Josef Reiser freut es ganz besonders, als eine der ersten Städte Bayerns das „Herz der Hallertau“ auf diese Weise präsentieren zu können.

„Der virtuelle Stadtrundgang bietet Bürgerinnen und Bürgern auf schnelle und besondere Art einen Überblick über die große Einzelhandelsvielfalt Mainburgs und seine Attraktivität. Unseren Gästen und allen Interessierten bietet dieses Portal als ein virtuelles Tor zum Tourismus eine Informationsquelle und verdeutlicht die enorme Wirtschaftskraft. Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam virtuell durch die Hopfenstadt zu spazieren“, so das Stadtoberhaupt.

Bereits vor der Veröffentlichung erzielte das Portal, das in Kooperation mit der Firma Baytel (Google Street View Trusted Fotografenservice) erstellt wurde, über 50 000 Besuche. Stadtentwicklerin Elke Plank wertet diese Zusammenarbeit, die wesentliche Neuerungen ermöglichte, als besonders wertvoll. Aufgrund der hohen Beteiligung von Unternehmen und Einzelhandel kann insbesondere die wirtschaftliche Vielfalt und die Breite der Einzelhandelspalette in einer erlebbaren Form kommuniziert werden, die einem zukunftsweisenden Stand der Technik entspricht.

Dem lokalen Einzelhandel durch das erste virtuelle Schaufenster eine derzeit kostenlose Werbeoption und den Touristen wesentliche kulturelle sowie praktische Informationen anbieten zu können, war für die Stadtentwicklerin ein wesentlicher Mehrwert des gemeinsamen Projektes. Dieses virtuelle Schaufenster bietet aus Sicht der Stadtentwicklung durch die Kombination der Vorzüge online verfügbarer Informationen mit der kompetenten Beratung des Fachhandels für Bürger und Einzelhändler einen deutlichen Vorteil und ist dadurch ein wesentliches Qualitätskriterium der Innenstadt gegenüber dem Onlinehandel.

Durch die hervorragende technische Ausstattung und Kompetenz der Firma Baytel (mehrfach auch von Google als Jahressieger ausgezeichnet) steht der virtuelle Stadtrundgang sogar für 3D-Brillen zur Verfügung. Der Zufall wollte es, dass gleich drei der erfahrensten Google-Fotografen Deutschlands in der Region ortsansässig sind und gemeinsam mit der Stadt Mainburg das Projekt ins Leben gerufen haben.

Der erste Schritt ist getan - Bürger und Touristen können ab sofort wichtige Infos rund um die Stadt online einsehen. Von Parkmöglichkeiten über Rad- und Wanderwege hin zu Unterkunftslisten, Sehenswürdigkeiten, kulturellen Informationsfenstern und virtuellen Begehungen der teilnehmenden Geschäfte und Unternehmen - das Informationsangebot des neuen virtuellen Stadtrundgangs ist ebenso vielfältig, wie die angesprochene Zielgruppe. Auch kulturell wird die Geschichte Mainburgs erlebbar: Informationsfenster bieten Hintergründe zu Geschichte und Besonderheiten der Stadt.

Stadtentwicklung bedeutet nicht zuletzt auch, die technischen Möglichkeiten zu Gunsten der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gäste zu nutzen. Besonders zur Lösung der gegenwärtigen Herausforderungen von Kommunen ist es unumgänglich, neue technische Möglichkeiten als interaktive Lösungsansätze zu werten.

Zur Kommunikation der touristisch wertvollen landschaftlichen Charakteristik und des attraktiven Stadtzentrums ist das neue Portal eine gute Möglichkeit, Gästen Informationen zur Stadt vermitteln und den Mangel einer Tourismus-Information effizient ausgleichen zu können.


Wie funktioniert es?


Mit Hilfe einer speziell entwickelten Software ist es möglich, bereits veröffentlichte Google-Aufnahmen, die zuvor im gewerblichen Bereich gefertigt wurden, auf in einem eigenen Portal darzustellen und mit eigenen Aufnahmen in Street-View-Qualität zu ergänzen und mit umfangreichem Informationsmaterial zu kombinieren.

Damit gelingt es, ein lebendiges, stets aktualisierbares Gesamtbild der Stadt zu erschaffen, dessen Kosten und Lasten „virtuell präsentiert“ fair auf alle Schultern verteilt sind. Gewerbetreibende haben ihre Aufnahmen über Google beauftragt und präsentieren sich kostenlos im Portal. Die Stadt ergänzt das Gesamtbild mit Luftaufnahmen, Veranstaltungen, touristisch relevanten Informationen, Sehenswürdigkeiten und fügt zusätzliche Informationen zum Stadtbild hinzu. In ‚live time‘ ist es der Stadt möglich, zu jeder Zeit Informationsfenster in das System zu integrieren und so selbst in Ausnahmesituationen Bilder, Videos und wichtige Infos für die Bürger einzublenden.

Gerade das virtuelle Schaufenster unter „MAI Schaufenster“ ist ein besonderer Mehrwert und das bisher einzige in den bestehenden virtuellen Rundgängen. Es bietet den ortsansässigen Händlern die Möglichkeit, direkt im virtuellen Auftritt der Stadt ihre aktuellen Rabatte bzw. Aktionen zu bewerben und bietet dadurch für die Besucher des Portals die Chance, einen schnellen Überblick über aktuelle Angebote in der Innenstadt zu gewinnen.

 

Entwicklungspotenzial


Wichtig am neuen virtuellen Stadtrundgang ist besonders aber auch das weitere Entwicklungspotential. Die Informationen auf dieser Webseite werden stetig wachsen. Das ist besonders auch im Interesse der Firma Baytel, die als Anbieter und Betreuer zur Weiterentwicklung in engem Kontakt mit Unternehmen, Einzelhandel und der Stadtentwicklung steht.

Die Stadt virtuell zu präsentieren, den ortsansässigen Handel, zukunftsweisend im Web zu etablieren, um dem Onlinehandel entgegentreten zu können, ist das gemeinsame Ziel aller Beteiligten. Die Stadt leistet ihren Beitrag dazu unter anderem in Form der Bürger- und Tourismusinformationen, der Darstellung und Präsentation Mainburgs und aktueller Beiträge zu Veranstaltungen.

 

Gemeinsames Engagement


Aus Sicht der Stadtentwicklung ist es erfreulich, dass die Möglichkeit dieser virtuellen Auftritte von Unternehmen und Einzelhandel so gut angenommen wurde. Diese Geschlossenheit ist besonders für die Kunden ein Vorteil - nicht nur eine Vielzahl von Geschäften können bereits online erkundet, sondern auch gleich die besten Parkmöglichkeiten und Informationen zur Stadtgeschichte eingesehen werden, die einen gelungenen Stadtbummel abrunden.

Elke Plank dazu: „Der gemeinsame Auftritt von Wirtschaft und Stadt begeistert und verdeutlicht zudem die weiteren Entwicklungschancen – einerseits des virtuellen Portals, andererseits jedoch auch über dieses hinaus.“

 

Unter www.virtuelles.mainburg.de erfahren Einwohner wie Gäste alles Wichtige

Wichtig am neuen virtuellen Stadtrundgang ist auch das weitere Entwicklungspotential

 

Stadt wartet mit virtuellem Rundgang auf 1

Dem lokalen Einzelhandel kann durch das erste virtuelle Schaufenster eine derzeit kostenlose Werbeoption angeboten werden.

drucken nach oben