Stadt Mainburg im Hopfenland Hallertau  |  E-Mail: info@mainburg.de  |  Online: http://www.mainburg.de

Bürgerserviceportal der Stadt Mainburg

Das neue Bürgerservice-Portal ist der Schlüssel zur Erledigung von Onlinegeschäften im Rathaus.

virtuell durch Mainburg

Erleben Sie die Stadt Mainburg im virtuellen Rundgang!

Musicalschule spielt „Tabaluga“

Musicalschule spielt „Tabaluga“
Tabaluga, der kleine Drache, kehrt zurück auf die Musicalbühne der Mainburger Mittelschule. Nicht nur die Mitwirkenden brennen schon darauf.

Rockmärchen nach 21 Jahren erneut auf der Bühne - Karten sichern

 

Quelle: Hallertauer Zeitung

Die Hallertauer Mittelschule präsentiert wieder ein Musical: Viele Räume sind mit Plakaten und Bildern dekoriert. In der Stadt hängen die Plakate des „Hauskünstlers“ Heinz Geipel aus. Bei den Schülern und Lehrern ist das Lampenfieber ausgebrochen, obwohl es noch einige Tage bis zur Premiere in der Mittelschulhalle sind.

Mit dem Musiktheater „Tabaluga“ schlagen Regisseurin Annemarie Schreiegg, die auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, und der musikalische Leiter Konrektor Reinhold Rückerl, eine Brücke zu den Anfängen des Erfolgsmodells.

Die Anfänge des Schulmusicals

Die Geschichte begann 1996. Die Premiere des Rockmärchens von Peter Maffay begeisterte Lehrer wie Schüler der damals noch Hauptschule Mainburg. Wer die Idee hatte, lässt sich nicht mehr so genau feststellen. Die Pädagogen Reinhold Rückerl und Kurt Arnold (jetzt Lehrer in der Partnerschule Hemau) zeichneten für die Geschichte des kleinen Drachen verantwortlich. „Wir hatten an die 1 000 Besucher pro Aufführung, es war ein gigantischer Erfolg“, erinnern sich die beiden. Seit 2001 gibt es die Partnerschaft mit Hemau über die Regierungsbezirke hinweg. Die jetzige Inszenierung ist das 18. Musical der beiden Partnerschulen, einmalig in Bayern.

Seit Oktober vergangenen Jahres laufen die Vorbereitungen für die aktuelle Produktion, und eine ganze Heerschar von Helfern, Sponsoren und begeisterten Unterstützern ziehen an einem Strang, um das Schulmusical zu einem Erfolg werden zu lassen. Monika Stadler-Fellner, Christl Rottmaier und Kerstin Gruber vom Organisationsteam schwärmen von der Mithilfe anderer, die hinter den Kulissen wirken. „Wie viele Stunden Freizeit unsere Kollegen oder der Elternbeirat geopfert haben, kann man kaum sagen. Aber wir haben das gerne gemacht und hoffen, dass alles klappt.“

21 Schauspieler, zwei Erzähler, ein Dutzend Solosänger, Chöre und Tänzer stehen vor über 1 000 Besuchern auf der Bühne und erzählen die Geschichte des kleinen Drachen. Tabaluga ist eine auf Kinder ausgerichtete Märchenfigur, die von Rocksänger Peter Maffay, Liedermacher Rolf Zuckowski und Autor Gregor Rottschalk erdacht wurde.

Rodscha aus Kambodscha als Schirmherr

Die Macher in Mainburg haben aus den inzwischen sechs Konzertalben ihre Lieblingsstücke genommen und eine Handlung gebastelt. Ergänzt wird das Ganze durch farbenfrohe Tänze und ein erstklassiges Bühnenbild. Der Mainburger Schulchor wird von den „Topkids“ der Musikschule Abensberg ergänzt. Die Kooperations-Realschule Mainburg lässt eine Spinnenfrau in einer atemberaubenden Show auftreten. Die Grundschule Sandelzhausen entsendet zwei junge Tanzgruppen. Und natürlich lässt es sich die Partnerschule Hemau mit Lehrer Kurt Arnold nicht nehmen, einen Gastauftritt beizusteuern. Zusätzlich sorgt die Liveband „Tubulagus“ für professionelle musikalische Umrahmung.

Als Schirmherren hat die Hallertauer Mittelschule den Sänger und Pädagogen „Rodscha aus Kambodscha“ mit im Boot, der ebenfalls schon der Premiere entgegenfiebert. „Die Kombination Musik und Bewegung trainiert die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, die Konzentrationsfähigkeit und das Reaktionsvermögen, fördert die Sprache, schult die Kreativität und ermöglicht Gemeinschaftserlebnisse. Die kulturelle Vielfalt der Schule drückt sich durch die Vielfalt der Texte und Musik aus“, sagt er anerkennend.

Die Aufführungen finden am Freitag und Samstag, 24. und 25. März, um 19.30 Uhr in der Mittelschulhalle statt. Einlass ist um 19 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgen der Elternbeirat und die Schülereltern. Karten für Tabaluga gibt es im Schülercafé der Mittelschule und heute auch bei Schreibwaren Weinmayer. Restkarten können Kurzentschlossene auch an der Abendkasse erwerben.

drucken nach oben