Stadt Mainburg im Hopfenland Hallertau  |  E-Mail: info@mainburg.de  |  Online: http://www.mainburg.de

Bebauungs- und Grünordnungsplan „Köglmühle II - Ost“

Bebauungs- und Grünordnungsplan „Köglmühle II - Ost“
Lage des Planungsgebietes

Bekanntmachung der Stadt Mainburg

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB)

Bebauungs- und Grünordnungsplan „Köglmühle II - Ost" sowie Änderung des Flächennutzungsplanes und des Landschaftsplanes jeweils mit Deckblatt Nr. 117

Erneute Beteiligung der Öffentlichkeit

gemäß § 4a Abs. 3 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

 

Der Stadtrat der Stadt Mainburg hat in öffentlicher Sitzung am 01.12.2015 beschlossen, den Bebauungs- und Grünordnungsplan „Köglmühle II - Ost" aufzustellen sowie den Flächennutzungs- und Landschaftsplan mit Deckblatt Nr. 117 im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 BauGB zu ändern.

 

Das Plangebiet liegt am nordöstlichen Ortsrand von Mainburg, an der Grenze zur Gemeinde Attenhofen, Flur Pötzmes. Die räumlichen Geltungsbereiche der beiden vorgenannten Bauleitpläne umfassen jeweils die Grundstücke Fl.-Nr. 1911, 1933 (Teilfläche), 1939 (ehem. 361/8,), 1940 (ehem. 361/9), 1941 (ehem. 361/11), 1942 (ehem. 361/12) und 1943 (ehem. 361/13) der Gemarkung Mainburg. In Klammern angeführt sind die ehemaligen Fl.-Nrn. der Grundstücke, die ehemals zur Gemarkung Pötzmes gehörten. Diese sind zwischenzeitlich in das Gemeindegebiet der Stadt Mainburg eingegliedert worden. Die räumlichen Geltungsbereiche der beiden Bauleitpläne ergeben sich im Weiteren aus dem Lageplan, der Bestandteil dieser Bekanntmachung ist.

 

Der Bau- und Umweltausschuss hat nach Durchführung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB sowie der Behördenbeteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB in seiner Sitzung am 05.07.2017 beschlossen, die Entwürfe der beiden Bauleitpläne zu ändern. Die Änderungen machen gemäß § 4a Abs. 3 i. V. m. §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB eine erneute öffentliche Auslegung sowie eine erneute Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange erforderlich. Der Bau- und Umweltausschuss hat in derselben Sitzung den geänderten Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplans sowie den geänderten Entwurf des Flächennutzungs- und Landschaftsplandeckblattes jeweils einschließlich der Begründung mit Umweltbericht gebilligt und beschlossen die erneute Beteiligung der Beteiligung der Öffentlichkeit sowie die erneute Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange durchzuführen.

 

Die geänderten Entwürfe der o.g. Bauleitpläne samt Entwürfen der Begründungen mit Umweltbericht, jeweils in der Fassung vom 05.07.2017 und den nach Einschätzung der Stadt Mainburg wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit

 

vom 06. Oktober 2017 bis einschließlich 08. November 2017

 

im Rathaus der Stadt Mainburg (Marktplatz 1, 84048 Mainburg, Zi.Nr. 4.04 - Bauverwaltung) von montags bis freitags 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr und zusätzlich donnerstags von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr, sowie nach Terminvereinbarung gemäß § 4a Abs. 3 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB erneut öffentlich aus.

Die Planunterlagen können auch im Internet auf der Homepage der Stadt Mainburg eingesehen werden. www.mainburg.de/Aktuelles&Termine/Bekanntmachungen

 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

 

Schutzgut

Art der vorhandenen Informationen

Mensch

  • Angaben zum Immissionsschutz (Ausführung in den Begründungen mit Umweltbericht, Stellungnahmen)
  • Verkehrszunahme (Ausführungen in der Begründung des Bebauungsplans, Stellungnahmen)

Tiere / Artenschutz

  • Hinweise zur Grünordnungsplanung (Darstellung in den Plänen, Ausführung in der Begründung mit Umweltbericht, Stellungnahmen)
  • Darstellung kartierter Biotope und Schutzgebiete (Ausführung in den Begründungen mit Umweltbericht)
  • Ermittlung des Ausgleichsbedarfs für den Eingriff in Natur und Landschaft (Ausführungen in den Begründungen mit Umweltbericht, Stellungnahmen)
  • Angaben zur Herstellung und Pflege von Ausgleichsflächen (Darstellung in den Plänen, Ausführung in den Begründungen mit Umweltbericht, Stellungnahmen)
  • Aussagen zum Vorkommen besonders geschützter Arten und deren Lebensräume (Ausführungen in den Begründungen mit Umweltberichten)
  • Kompensation von Eingriffen in den Wald (Stellungnahmen, Ausführungen in den Begründungen mit Umweltbericht)

Pflanzen

Boden

  • Aussagen zu Altlasten (Ausführung in den Begründungen mit Umweltbericht, Stellungnahmen)
  • Baugrundgutachten
  • Angaben zur Bodenversiegelung (Ausführungen in den Begründungen mit Umweltbericht)
  • Stellungnahmen sowie Berichte zu geologischen Risiken

Wasser

  • Angaben zu Wasserschutzgebieten, Gewässer, überschwemmungsgefährdeten Gebieten zum Umgang mit Niederschlagswasser und zur Abwasserentsorgung (Ausführungen in den Plänen und in der Begründung mit Umweltbericht, Stellungnahmen)

Luft / Klima

  • Angaben zu den standörtlichen Gegebenheiten (Ausführungen in den Umweltberichten)

Landschaft und Erholung

  • Informationen zum Orts- und Landschaftsbild (Ausführungen in den Begründungen mit Umweltberichten)
  • Hinweise zur Grünordnungsplanung (Darstellung in den Plänen, Ausführung in der Begründung mit Umweltbericht)

Kultur- und Sachgüter

  • Aussagen zur Betroffenheit von Denkmälern (Begründungen mit Umweltbericht)

Wechselwirkungen

  • Behandlung im Umweltbericht

 

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan nach § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.

 

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

Bebauungs- und Grünordnungsplan „Köglmühle II - Ost sowie Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplan mit Deckblatt Nr. 117: Lageplan des räumlichen Geltungsbereiches; Kartengrundlage Geobasisdaten © Bay. Vermessungsverwaltung 2015 (siehe links oben oder hier klicken)

 

Mainburg, den 27.09.2017

Stadt Mainburg

gez.

Josef Reiser

1.Bürgermeister

 

drucken nach oben